Kulturprogramm 2024


Mitwirkende 

Städtisches Orchester Gevelsberg     
Kammer Chor Oberpleis   
Schedrik Jugendchor Oberpleis     

Tobias van de Locht, Dirigent      Susanne Richard, Violine           Tatiana Koslova, Klavier               Pavel Brochin, Dirigent              Konstanze Jarczyk, Harfe            Klaus v. Wrochem, Violine          Meike Herzig, Blockflöte             Miguel Sotelo, Gitarre
Rainer Weber, Bassklarinette

Rosa Martínez, Tanz                      Lidia Menéndez, Gesang
Franco Carmine, Gitarre              Daniel Agi, Rezitativ, Flöte
Peter Barbo, Klavier                      Marius Peters, Gitarre                 Irina Brochin, Dirigentin             Barbara Baltes, Künstlerin       
Johanna B. da Cunha, Künstlerin
Andreas Wolter, Klavier, Rezitativ

  

 

Das Konzert von Susanne Richard (Violine) und           Tatiana Koslova (Klavier) am 16. März 2024 war einfach zauberhaft.



Freitag, 26. April, 18 Uhr

Das Konzert der beiden Chöre (Kammerchor Oberpleis und Schedrik- Jugendkammerchor) war ausverkauft und Darbietungen waren Top

Samstag, 15. Juni, 18 Uhr
Die Eröffnung der Kachelsteiner Kulturtage mit einer   Johann-Straus-Gala

 war ein gelungener Abend: Gute Musik, viele Zuhörer und super Stimmung


 

 


Sonntag, 16. Juni, 15 Uhr
Die Vernissage der Ausstellung Farbenklänge mit Werken von
Barbara Baltes und Johanna Below da Cunha war sehr erfolgreich mit viele interessierten Besucher. Es gab sogar spontane Käufe, was in den letzten Jahren selten war. 


 




 




 

Sonntag, 18. Juni, 18 Uhr
Kunstforum/Palastweiher
„La Maison Tellier“
 von Guy de Maupassant
Literarisch-musikalische Soiree
Daniel Agi      Flöte und Rezitativ
Andreas Wolter       Klavier und Rezitativ

 


Der Gesellschafts-kritiker Gay de Maupassant ist einer der großen Literaten Frankreichs. Mit „La Maison Taillier“ gelang es ihm den Durchbruch.
Madame Tellier ist die Besitzerin und Betreiberin eines gefragten Freudenhauses in Fécamp. Im unteren Geschoss werden die Matrosen und dien einfachen Arbeiter bedient, im oberen Geschoss die ‚bessere Gesellschaft‘ der Stadt bedient…
Dazwischen kommt eine Einladung zur ersten Kommunion … eine Erzählung voller Überraschungen und humorvolle Wendungen




 

Samstag, 22. Juni, 18 Uhr
Evangelische Kirche Oberpleis
Kammerkonzert
Ensemble Bois de Cologne
Sich in die Musik längst vergangener Epochen einzufühlen und inspiriert damit umzugehen – das sind wichtige Aspekte der gemeinsamen Arbeit des Duos. Improvisationslust und Experimentierfreude zeichnen das Musizieren von Bois de Cologne aus. Ihre Instrumente sind hervorragende Nachbauten historischer Modelle.


Meike Herzig, Blockflöte, Serpent


Meike Herzig bildete sich nach ihren Blockflötenstudien bei G. Höller und W. van Hauwe intensiv weiter. Besonders Epochen und Stilistiken, die im Studium üblicherweise nicht vorkommen, interessierten sie. Ihre Erfahrung mit den verschiedenen Musikrichtungen wie die Musik des Mittelalters, Folk, improvisierte Musik und Jazz prägen ihren Stil:  spannungsreich, rhythmisch pointiert und klanglich differenziert



Nach Studien bei Susann McDonald, USA, und während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Tanz, Köln bei  Han An Liu wurde Konstanze Jarczyk regelmäßiger Gast im WDR- Sinfonieorchester. Dort wirkte sie bei Funk- und Fernseh-produktionen, sowie bei Konzerten mit, u.a. in der Carnegie Hall, New York, im Musikvereinssaal, Wien und natürlich in der Kölner Philharmonie.


Konstanze Jarczyk, Harfe




Sa. 29. Juni 2024, 20 Uhr
Zehntscheune Heisterbach
AL Andalus in Königswinter
A MI MANERA
Flamenco-Abend
Compañía Alma Flamenca
Rosa Martínez (Tanz)
Lidia Menéndez (Gesang), Miguel Sotelo &
Franco Carmine
(Gitarre)
An diesem Abend bringt das vierköpfige Ensemble, unter der künstlerischen Leitung von Rosa Martínez, mit facettenreichem, feurigem Flamenco-Tanz, tiefgehendem Gesang und virtuosem Gitarrenspiel ein Stück der vielseits beliebten, traditionsreichen spanischen Kultur sowie Lebensfreude nach Königswinter und kreiert einen spannenden Einblick in ein von der UNESCO in 2010 anerkanntes Kulturerbe der Menschheit


 

 


Rosa Martínez, Flamenco-Tänzerin und Choreografin, durchlief ihre profunde Tanzausbildung in renommierten spanischen Tanzschulen in Sevilla, Madrid und Alicante. Zahlreiche Bühnenauftritte, eigene Produktionen und eine langjährige Lehrtätigkeit bestimmen seitdem ihr Leben als Künstlerin. 2001 gründet sie in Bonn das Tanzstudio La Fragua (die Schmiede), das sich unter ihrer Leitung zu einem bundesweit bekannten Flamenco-Zentrum entwickelt hat.

Lidia Menéndez,
 aufgewachsen mit Flamenco, ist eine begnadete Flamenco-Sängerin. Sehr ausgeprägt ist ihre natürliche Gabe für authentischen Flamenco-Gesang.

Ihre Quejios, ihr Timbre: einmalig, unverkennbar und bei Zuhörern stets von bleibender Erinnerung.
Seit vielen Jahren gehört sie zu
den etablierten Künstlerinnen ihres Fachs und zeigt ihr Können deutschlan
dweit auf Bühnen.



Franco Carmine hat seine Leidenschaft für Flamenco zum Beruf gemacht. Gitarren-Legenden wie Paco Peña, Manolo Sanlúcar und Gerado Nuñez waren seine Lehrer. Er ist ständiger Gast bei 
bekannten Flamenco-Festivals in Berlin, Dresden, Düsseldorf und Freiburg. Der Gitarrist ist im In- und Ausland tätig. Er ist u. a. auch mit den Black Föös im Kölner Tanzbrunnen und in der Philharmonie aufgetreten.

Miguel Sotelo, mit Wurzeln in Huelva (Andalusien), ist als international gefragter Flamenco-Gitarrist weltweit aktiv. Mit seinem impulsiven, kraftvollen wie ein fühlsamen Gitarrenspiel bereichert der Vollblutmusiker jedes Konzert, sei es als Solist, in einem Duo oder in großen Theaterinszenierungen. Aufgrund seiner individuellen instrumen-talen  Ausdrucksweise ist er angesehener Begleitgitarrist für
Flamenco-Gesang und -Tanz und arbeitet als Ensemblemitglied in Compañías zahlreicher namhafter Flamenco-Größen




 

 

Samstag, 28. September, 18 Uhr
Haus Bachem
Junge Talente
Klavierkonzert


 Peter Barbo, klavier

Der Junge Pianist begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierunterricht bei Prof. Lidija Andbaka. Er studierte in der Musikakademie in Ljubljana in der Klasse von Prof. Tatjana Ognjanovič und am Mozarteum in Salzburg in der Klasse von Prof. Peter Lang.
2023 gab er sein Debütkonzert im Saal der Slowenischen Philharmonie mit dem Symphonischen Orchester RTV Slowenien. Sein Auftritt im Rahmen des Zyklus der Musikalische Jugend wurde im ausgestrahlt.



Samstag, 16. November, 18. Uhr
Ev. Kirche Oberpleis
Das besondere Klavierkonzert
Johann Sebastian Bach
12 Präludien für das
Wohltemperierte Klavier

 

die Pianistin Tatiana Koslova
führt durch das Programm

Tatiana Kozlova, aus St. Petersburg stammend, ist  Preisträgerin des internationalen Londoner Klavierwettbewerbs, des internationalen Maria-Yudina-Klavierwettbewerbs in St. Petersburg, des Wettbewerbs "Muse von St. Petersburg" sowie mehrfache Stipendiatin verschiedener russischer und deutscher Stiftungen.
Tatiana Kozlova hat zwei Konzertexamina mit Auszeichnung abgeschlossen:  an der Staatlichen N. Rimski-Korsakow-Hochschule für Musik St. Petersburg bei Prof. E. Shafran,  Prof.G. Fedorova und Prof. S. Uryvaew, als auch an der Hochschule für Muski und Tanz, Köln bei Prof. V. Lobanov.





Samstag, 14. Dezember, 18 Uhr
Ev. Kirche Oberpleis
"Free MozArt“
Kammerkonzert zu Ehren von
Wolfgang Amadeus Mozart


          Klaus v. Wrochem (Klaus der Geiger)     Violine
          Marius Peters                                                Gitarre


Mit virtuosen Melodienverläufen, fantastischen Glissandi und dramatischer Perkussion werden bekannte Werke in ein neues Licht gesetzt. . Mit mitreißender Spielfreude und rhythmischer Finesse erweitert das Duo die Mozarts Werke mit Elementen moderner Klassik und Jazz.  Bekannte und aktuelle politische Lieder von Klaus sind natürlich auch dabei.


 


 



 

 
4114. Juni1994Ihr Untertitel